Meisterbetrieb RR DachTech, St. Georgen Str. 10, 95463 Bindlach SES Elektrotechnik, Spitzwegstraße 63, 95447 Bayreuth, 0921/16275010 FC Eintracht Bayreuth
:: spielplan :: tabellen :: kaderübersicht :: impressum :: datenschutz :: kontakt :: sitemap :: 
 WO BIN ICH? ::: titelseite  /  archiv  /  saison 2016/17  /  1.m.-spiele


  VEREIN
  HISTORIE
  HIGHLIGHTS
  FUßBALL
  FUßBALL JUGEND
  GYMNASTIKGRUPPE
  WANDERGRUPPE
  VEREINSHEIM
  VERANSTALTUNGEN
  EHRENAMT
  FOTO GALERIE
  ARCHIV
     SAISON 2007/08
     SAISON 2008/09
     SAISON 2009/10
     SAISON 2010/11
     SAISON 2011/12
     SAISON 2012/13
     SAISON 2013/14
     SAISON 2014/15
     SAISON 2015/16
     SAISON 2016/17
             1.M.-SPIELE
             1.M.-TABELLE
             1.M.-STATISTIK
             2.M.-SPIELE
             2.M.-TABELLE
             2.M.-STATISTIK
             DAMEN-SPIELE
             DAMEN-TABELLE
             DAMEN-STATISTIK
     SAISON 2017/18
     SAISON 2018/19
  >>>BALLBINA KICKT<<<

Die Brille, Sophienstraße 3, 95444 Bayreuth


Goldene Raute für Eintracht Bayreuth





>>> Direkt zu unserem Eintracht-Teamshop
Saison 2007/08
Saison 2008/09
Saison 2009/10
Saison 2010/11
Saison 2011/12
Saison 2012/13
Saison 2013/14
Saison 2014/15
Saison 2015/16
Saison 2016/17
Saison 2017/18
Saison 2018/19

6.06.2017

Die Würfel sind gefallen!

Mit Abschluss der Relegation sind auf Kreisebene die ausstehenden Entscheidungen gefallen und so können die Karten für die Saison 2017 / 2018 neu gemischt werden. Aus der Kreisklasse 5 werden Waischenfeld und der Sportring die Liga nach oben verlassen; während es für Warmensteinach, Bischofsgrün und auch für Laineck in die A-Klasse geht.

Ohne den Verantwortlichen für den Spielkreis etwas vorweg zu nehmen, können wir davon ausgehen, dass wir in der neuen Saison wieder "alte Bekannte" treffen werden: Schnabelwaid, Seybothenreuth, Röhrenhof ? ? ? Fehlen aber noch zwei  -  evtl. Altenplos?  Gedulden wir uns also noch etwas!

Ziehen wir für unsere Mannschaft Bilanz und stellen fest, dass es bei den "letzten Ballwechseln" doch Enttäuschungen gab bei den Aktiven, den Verantwortlichen und nicht zuletzt bei den sehr, sehr treuen Anhängern. Verständlich; aber es lässt sich auch ohne Ausreden auf den Grundlagen der Gegebenheiten analysieren.

Zunächst halten wir aber fest, dass der 3.Platz in der Kreisklasse das beste Ergebnis der Herrenmannschaft  in der 43-jährigen Vereinsgeschichte darstellt.  

Fünf Punkte Vorsprung auf den Zweiten Sportring zur Winterpause ließen natürlich berechtigte Hoffnungen aufkommen. Leider stand der Kunstrasenplatz in dieser entscheidenden Phase mal wieder nicht zur Verfügung und so mussten die Trainingsmöglichkeiten von Woche zu Woche neu improvisiert werden. Dennoch gelangen in der Vorbereitung zwei bemerkenswerte Ergebnisse: Der hoch verdiente 3 : 1 Sieg beim Kreisligisten Hummeltal und eine Woche später das tolle Spiel bei besten Bedingungen auf Kunstrasen beim TJ Bila Hora in Prag  -  5 : 3  gegen eine gute Mannschaft!

Es war also angerichtet für die 13 Spiele zur Entscheidung und am 5.März gab es im Heimspiel gegen den FSV 2 gleich den ersten Rückschlag: Der einzige Saison-Einsatz vom Chrissi - unserem Torjäger -  dauerte nur 17 Minuten und danach war das Knie wieder kaputt. Zwei Wochen später war der Sportring im Spitzenspiel der Liga zu Gast und siegte durch ein Freistoßtor in der 88.Spielminute. Noch war nichts verloren; doch bereits eine Woche später fiel unser Kapitän und Spielgestalter Michi Schreiner-Schelhorn in der Nachspielzeit in Kirchahorn durch eine schwere Schulterverletzung für den Rest der Saison aus. Damit stand durch den Ausfall der Schreiner-Schelhorn-Brüder die Kreative für die Offensive; zumal Torjäger Viktor Günter bereits in der Vorrunde verletzungsbedingt passen musste, nicht mehr zur Verfügung.

Genau in dieser Phase zeigten sich die Fähigkeiten von Trainer Arthur Kolb, der alles versuchte die noch vorhandenen Möglichkeiten zu nutzen und vollzählige Trainingsbeteiligung generierte. Doch weitere Ausfälle  - wie Jens Sabbarth oder teilweise Jan Reingruber  - und damit weiterer Substanzverlust konnten keine Wende mehr bewirken.

Großer Dank daher an die Spieler, die dies alles gemeistert haben trotz "kleinerer Wehwehchen"  und auch zum Teil enormer beruflicher Belastung, was man von außen oft kaum zur Kenntnis nimmt. Daher großes Kompliment an den Stamm: Daniel Heublein (30), Patrick Philbert (29), Florian Heublein, Benjamin Heyer und Dimitri Kossmann je mit 28, Philipp Fiebig (25), Dominique Demel (24), Thomas Baumann (23), Fabian Kocur (22) und Jan Reingruber und Michael Schreiner-Schelhorn mit je 21 Einsätzen. Tim Murgas (13) war als Neuzugang nach der Winterpause einer echter Gewinn für die Mannschaft. Nicht zu vergessen drei tolle Fußballer; aber auch sehr sympathische Menschen -  die Studenten an den Uni Bayreuth Jan Freisinger (15), Karsten Tacke (15) und Marco Greil (5)

Insgesamt musste Adi Kolb 32 Spieler einsetzen, wobei zehn Spieler nur situationsbedingt zum Einsatz kamen - aber auch an diese Sportfreunde herzlichen Dank!

Die Lücke der "verhinderten Torjäger" schloss unser Dauerläufer Daniel Heublein mit 16 Toren, gefolgt von Jan Freisinger mit 11 Treffern und Patrick Philbert mit acht Toren. Bemerkenswert, dass wir mit 66 Toren die drittstärkste Offensive stellten und damit den Ausfall von drei Top-Torjägern gut kompensieren konnten. Dennoch blieben wir in sieben Spielen ohne Torerfolg und das wäre sicher mit unserer kompletten Offensive nicht passiert.

Hinten kassierten wir 39 Gegentreffer, was ebenfalls Rang 3 bedeutet. Das beste Ergebnis im 3.Jahr Kreisklasse; denn 2014/15 waren es 51 und ein Jahr später 52 Gegentreffer. Sieben Mal stand hinten die Null nach 90 Minuten. Auch dieses Ergebnis muss positiv erwähnt werden, da auch im Abwehrverbund verletzungsbedingt immer wieder Umstellungen notwendig waren.    

In der Statistik der Strafen sollte noch Verbesserungspotenzial möglich sein, da 80 gelbe, 4 gelbrote und 2 rote Karte noch zu minimieren wären. Sicher haben uns diese Strafen auch keinen Vorteil gebracht - in manchen Begegnungen kamen wir so auf die Verliererstraße. Die Analyse im Mannschaftskreis ist dringend geboten!

Interessant die Tabellen aus verschiedenen Blickwinkeln. Die Heimbilanz mit 24 Punkten (7 Siege - 3 Unendschieden - 5 Niederlagen) hätte lediglich zu Platz 7 gereicht; auswärts dagegen konnten wir 29 Punkte (9 - 2 - 4) einfahren und das ist Rang 2 nur einen Punkt hinter Weidenberg. Nach Abschluss der Vorrunde waren wir Erster; bis zu Beginn der Winterpause ebenfalls und danach landeten wir in den 13 Spielen des Jahres 2017 mit 15 Punkten auf Platz 13 - das hätte Relegation bedeutet! Über die ganze Saison belegten ausschließlich die drei ersten Tabellenplätze - es war eben die beste Saison in der Historie des Vereines!

Von  insgesamt 53 Zählern holten wir die optimale Ausbeute von

6 Punkten gegen Weidenberg, Heinersreuth, Trockau, Wamensteinach

4 Punkte:   Goldkronach, Oberpreuschwitz, FSV 2, Laineck, Bischofsgrün

3 Punkte:   Sportring, Glashütten, Schreez

0 Punkte:   Waischenfeld, Donndorf, Kirchahorn

Gegen den Meister Waischenfeld gelang in 180 Minuten nicht mal ein Treffer. Absteiger Warmensteinach konnte gegen uns kein Tor erzielen, wobei das 8 : 0 den bislang höchsten Sieg in der Kreisklasse bedeutet.  

Zu den 15 Heimspielen konnten wir durchschnittlich 83 Zuschauer begrüßen - im Topspiel gegen den Sportring waren es 140. Unsere Auswärtsspiele waren im Schnitt von 96 Zuschauern besucht - nur Kirchahorn hatte mit 100 einen besseren Wert, aber auch nur, weil beim Eröffnungsspiel der Liga in Trockau alleine 412 Zuschauer gezählt wurden.      

 

21.05.2017

FC Eintracht - TSV Glashütten 

0 : 3  (0:0)

 

Tore:

0 : 1   (63.)  Eigentor

0 : 2   (70.)  D. Schwarzmann

0 : 3   (77.)  Thomas Petter

 

Zuschauer: 65 

 

 

14.05.2017

TSV Donndorf - FC Eintracht

2 : 1  (1:1)

Wir zeigen ein sehr ordentliches Spiel; dominieren teilweise das Geschehen, spielen zahlreiche Möglichkeiten heraus - doch am Ende stehen wir mit leeren Händen da! Damit setzt sich der Trend nach der Winterpause fort: Wir sind stets auf Augenhöhe - doch die drei Punkte gehen an den Gegner.

Hätte, Wenn und Aber hilft kurz nach der Entscheidung sicher nicht weiter; doch eine eingehende Analyse nach einem gewissen Abstand ist sicher im Hinblick auf die nächste Saison im Kreise der Mannschaft erforderlich.

Zwei Entscheidungen von Schiedsrichter Michael Demus aus Zapfendorf hatten heute natürlich großen Einfluss auf das Ergebnis: In der 66.Minute steht Patrick Philbert zentral nach einem Zuspiel deutlich im Abseits; greift allerdings nicht ein und Jan Freisinger markiert von hinten kommend das Tor zur Führung - aber der SR entscheidet auf Abseits. Man könnte sogar diese Entscheidung akzeptieren - kurz vor Ende befinden gleich drei Spieler der Gastgeber  in höchst abseitsverdächtiger Position - doch wer letztlich den Ball spielt, ist letztlich unwichtig; denn der Pfiff bleibt aus und die Gastgeber erzielen den Siegestreffer.

Kurz vor Abpfiff haben wir noch zwei große Möglichkeiten - doch Glücksgöttin Fortuna bleibt wieder unserem Gegner hold. Insofern dürfen wir diese Niederlage nicht nur am Schiedsrichter fest machen!   

Tore:

1 : 0    (4.)  Martin Zeitler

1 : 1  (32.)  Jan Freisinger

2 : 1  (84.)  Maximilian Schwarz

 

Zuschauer: 110 

 

 

07.05.2017

Bavaria Waischenfeld - FC Eintracht

2 : 0  (1:0)

Das Topspiel der Liga - drei Spieltage vor Saisonende - verdient dieses Attribut. Beide Teams sind sehr engagiert, drücken auf das Tempo und so wogt es 90 Minuten hin und her mit wechselnden Vorteilen auf beiden Seiten.

Die Gastgeber zeigen sich sehr effektiv; denn der erste konstruktive Angriff bringt über die linke Angriffsseite die Führung (9.). Zwei Minuten später ergibt sich sogar die Chance für einen weiteren Treffer - doch Thomas Baumann in Eintracht-Tor reagiert glänzend. Nach 17 Minuten verzeichnen wir die erste nennenswerte Möglichkeit; in der 28.Minute meistert Benjamin Schatz im Bavaria-Tor glänzend den platzierten Flachschuss unten links von Jan Freisinger. Die 40.Minute sollte später noch Folgen haben. Jan Reingruber sieht nach Foulspiel gelb und der anschließende Freistoß beschert den Gastgebern eine große Möglichkeit. Eine Minute vor der Pause kommt der Omme in zentraler Position aus ca. 14 Metern freistehend zum Abschluss - doch leider knapp über den Kasten.

Nach der Pause große Chance (48.) über rechts für die Gastgeber und auch bei einem Freistoß (55.) an Unterkannte der Querlatte haben wir Glück. Eine Minute später gelbrot für Jan Reingruber und jetzt wurde es enorm schwierig gegen diesen hoch motivierten Gegner. Aber jetzt zeigt unsere Mannschaft  große Moral, hält dagegen und wieder meistert der Bavaria-Keeper sensationell einen Flachschuss vom Dani - wieder unten links. Wie schon im Vorspiel gelingt es uns nicht diesen gut funktionierenden Abwehrverbund der Gastgeber zu überwinden. Trainer Adi Kolb ordnet die Schlussoffensive und unsere Jungs geben nochmals alles - doch im Konterspiel erzielen die Gastgeber die Entscheidung.

Tore:

1 : 0    (9.)  Oliver Huppmann

2 : 0  (83.)  Jürgen Zitzmann

 

Zuschauer: 120 

 

 

30.04.2017

FC Eintracht - SG Trockau

3 : 0  (1:0)

Mit Anpfiff entwickelt sich ein Spiel auf ein Tor. Die Gastgeber spielen intensives Pressing und somit geht es nur in eine Richtung. Viele und gute Kombinationen der Eintracht über die Außenbahnen - doch findet der letzte Pass vor dem Gehäuse keinen Abnehmer. Die Führung zur Pause ist hoch verdient, zumal die Gäste keinerlei Gefahr verursachen und Torjäger Maximilian Held sich in bester Obhut befindet.  

Nach der Pause erhöht die Eintracht nochmals den Druck und erzwingt gegen überforderte Gäste nach etwa einer Stunde die Vorentscheidung. Danach heißt es für die Gastgeber Stammkräfte zu schonen und das Ergebnis zu verwalten. Ein Lapsus in der Eintracht-Abwehr begünstigt die beste Chance der SG, die in der 88.Minute noch einen zweiten Torschuss verzeichnet. 

 

Tore:

1 : 0   (29.)  Daniel Heublein

2 : 0   (50.)  Daniel Heublein

3 : 0   (58.)  Dimitri Kossmann

 

Zuschauer: 85 

 

 

 

23.04.2017

ASV Oberpreuschwitz - FC Eintracht

0 : 1  (0:1)

Die Gastgeber übernehmen sofort die Initiative und verzeichnen kurz nach Anpfiff bereits zwei Möglichkeiten; allerdings bietet sich auch Jan Freisinger (3.) eine Torchance. Der ASV bleibt durch intensives Pressing am Drücker und versucht sich mit Fernschüssen, die allerdings alle ihr Ziel verfehlen. Die Unordnung in der Eintracht-Abwehr korrigiert Adi Kolb mit einer taktischen Maßnahme und ab Mitte der ersten Hälfte wendet sich das Geschehen. Mehr und mehr gestalten wir den Spielverlauf und es ergeben sich Möglichkeiten - die Führung nach 37 Minuten die logische Folge. Bis zur Pause können wir die Vorentscheidung herbei führen, doch der Pfosten (43.) und ein toll heraus gespielter Konter (45.) bleiben ohne Folge.

Nach der Pause erhöht sich unsere Dominanz: Vorne enorme Laufbereitschaft und hinten lassen die erfahrenen Akteure durch konsequentes Tackling im Zweikampf den Gastgebern keinen Spielraum. Spielertrainer Hannes Mahr zwischen den Pfosten der Gastgeber meistert mehrfach eins zu eins-Situationen und hält seine Mannschaft somit im Spiel. Im wahrsten Sinne des Wortes; denn in der 4.Minute der Nachspielzeit rettet unser Torpfosten den hoch verdienten Sieg.

Mit der heutigen Leistung werden wir noch ein Wort mitsprechen, wenn es um die Vergabe der Meisterschaft geht!  

 

Tor:

0 : 1   (37.)  Jan Freisinger   

 

Zuschauer: 55

 

 

 

17.04.2017

FC Eintracht - SV Heinersreuth

5 : 2  (2:0)

Mit Dominique Demel und Jan Freisinger kehren zwei wichtige Akteure in die Stammformation der Gastgeber zurück und entspannen so die personelle Situation.

Es entwickelt sich ein gut klassisches Spiel mit guten Ballstafetten auf beiden Seiten. Das Spiel der Gäste ordnet Philipp Dall im Mittelfeld - doch in der Spitze "untersagt" die aufmerksame Abwehr der Gastgeber um Jan Reingruber und Benjamin Heyer jegliche Möglichkeiten. Auf der Gegenseite zeigt sich auch die Heinersreuther Defensive sehr konzentriert und so bedarf es zweier Traumkombinationen zur Führung zur Pause. Tim Murgas und Dimitri Kossmann bereiteten jeweils glänzend vor.

Doch die Gäste antworten mit intensiver Leidenschaft nach Wiederanpfiff und werden schon bald über zwei Standardsituationen mit dem Ausgleich belohnt. Doch jetzt zeigen die seit Wochen "stark gebeutelten" Gastgeber große Moral. Die Jungs in der Offensive blühen auf, zeigen tolle Kombinationen gepaart mit großer Laufbereitschaft und der SVH kann immer weniger dagegen setzen - vielleicht auch eine Folge des Nachholspieles unter der Woche.

Letztlich ein verdienter Sieg der Eintracht!        

 

Tore:

1 : 0   (13.)  Philipp Fiebig   

2 : 0   (40.)  Patrick Philbert

2 : 1   (49.)  Matthias Schwarz

2 : 2   (55.)  Jurkovic-Gluhakovic

3 : 2   (68.)  Jan Freisinger

4 : 2   (73.)  Daniel Heublein

5 : 2   (75.)  Daniel Heublein 

 

Zuschauer: 65

 

 

9.04.2017

TSV Bischofsgrün - FC Eintracht

2 : 2  (0:1)

Wir finden sofort in das Spiel und haben gegen defensiv eingestellte Gastgeber deutliche Vorteile. Der Patrick (12.) vergibt in aussichtsreicher Position, der Dani (16.) erzielt nach toller Einzelleistung die Führung der Floh (24.) scheitert allein vor Torhüter Grießhammer. Danach aber kommt der TSV besser ins Spiel; gewinnt vor allem die Zweikämpfe im Mittelfeld und erarbeitet beste Möglichkeiten (31., 33., 42.), während wir in der Offensive nicht mehr ernsthaft stattfinden. Somit können wir mit der Pausenführung hoch zufrieden sein!

Nach Wiederanpfiff übernehmen wir erneut die Dominanz - offensichtlich hat der Adi in der Pausenansprache mehr Engagement gefordert. Als der Dani (50.) per Strafstoß auf 2 : 0 erhöht, glaubten die wiederum zahlreichen Fans draußen an den Dreier. Doch die Gastgeber nehmen ihren Abstiegskampf an, zeigen über Spielertrainer Robert Czardybon  gute spielerische Ansätze haben jetzt deutliche Vorteile. Ein Angriff über rechts wird erfolgreich mit dem Anschlusstreffer belohnt. Unsere Offensivspieler - auch die Eingewechselten - haben mittlerweile ihre Aktivitäten eingestellt und ergeben sich. Der Dani und der Karsten halten noch dagegen; doch in "Unterzahl" wird der Druck hinten in einer verunsicherten Abwehr zu groß und der Ausgleich ist die logische Folge.

In der 90.Minute verschuldet TW Baumann einen Strafstoß, nachdem er im Herauslaufen einen Ball nicht festhalten kann und er in Folge den nachsetzenden Angreifer zu Fall bringt. Er macht seinen Fehler sofort wieder gut und meistert sicher den Elfer.

Also können wir am Ende mit dem Punkt zufrieden sein!

 

Tore:

0 : 1   (16.)  Daniel Heublein   

0 : 2   (50.)  Daniel Heublein (FE)

1 : 2   (70.)  Robwert Czarddybon

2 : 2   (86.)  Daniel Bloudek 

 

Zuschauer: 50

 

 

6.04.2017

SV Schreez - FC Eintracht

2 : 0  (2:0)

Wir versuchen zu Beginn das Spiel über Ballbesitz zu kontrollieren. Dies gelingt allerdings nur in der eigenen Hälfte; über die Mittellinie hinaus fehlt es an Bewegung und Präzession. Anders die abstiegsgefährdeten Gastgeber. Sie spielen schnörkellos - meist mit langen Bällen über außen und werden zeitig belohnt. Unser halbherziges Defensivverhalten an zwei entscheidenden Stellen bringt den SVS durch einen fulminanten Schuss in Führung. In der Folgezeit bleiben wir nach vorne harmlos und die Gastgeber verzeichnen in der 21. und 24.Spielminute weitere große Möglichkeiten. Als TW Baumann in der 34.Minute sich beim unnötigen Herauslaufen total unterschätzt, liegen wir 0:2 zurück. Auch danach bleiben wir in der Offensive alles schuldig.

Nach der Pause ist ein Aufbäumen der Mannschaft zu erkennen. Sofort erarbeiten wir gute Möglichkeiten - oft fehlt der letzte kleine Tick zum Torerfolg. Der Wille ist unseren Jungs keinesfalls abzusprechen - doch in der momentanen Phase gelingt nichts! Ganz im Gegenteil werden wir durch inkonsequente Entscheidungen des Schiedsrichters weiter bestraft: Trainer Kolb muss nach üblen Foul an Fabian Korcur (59.) und seiner berechtigten Reklamation beim Unparteiischen das Sportgelände verlassen und in dieser langen Unterbrechung bekommt Jan Reingruber ebenfalls wegen Reklamierens gelb, was im weiteren Spielverlauf die gelbrote Karte zur Folge hat.

Auch in Unterzahl versucht die Mannschaft die Wende und zeigt große Laufbereitschaft und Drang nach vorne - auch TW Kühnlein wird jetzt endlich zu Taten gezwungen.  Doch heute könnten wir noch Stunden spielen - ein Tor würde uns nicht gelingen!

Tore:

1 : 0   (13.)  Dominik Reuschel   

2 : 0   (34.)  Matthias Veit   

 

Zuschauer: 50

 

 

 

2.04.2017

FC Eintracht - SpVgg Goldkronach

1 : 1  (1:0)

Die Situation der Gastgeber schwierig: Draußen fiebern die Langzeitverletzten Brüder Schreiner-Schelhorn, dazu Torjäger Viktor Günter,  Routinier Dominik Demel muss beim Warmlaufen das Handtuch werfen und die Studenten Jan Freisinger und Karsten Tacke stehen nicht zur Verfügung. Die Mannschaft von Trainer "Adi" Kolb stellt sich somit von selbst auf!

Bei sommerlicher Temperaturen entwickelt sich ein Spiel ohne große Höhepunkte. Man neutralisiert sich und die Gäste nehmen diese Rolle gerne an. Die neu formierte Offensive der Eintracht kann erst kurz vor der Pause Akzente setzen:  Florin Heublein (43.) verzieht in guter Position; TW Ruppel (44.) reagiert reaktionsschnell gegen Patrick Philbert und Dimitri Koßmann  (45.)  erzielt die Führung nach Freistoß von der linken Seite von Daniel Heublein.

Nach der Pause kontrollieren die Gastgeber das Spielgeschehen und dabei ergibt sich manche Situation zur Entscheidung. Goldkronach wird in der 70.Minute gefährlich - doch der Heber senkt sich knapp hinter der Querlatte. In der 80.Minute entscheidet SR Andre Wächter aus Grafenwöhr nach einer turbulenten Szene vor dem Eintracht-Gehäuse auf Strafstoß und Hannes Rabenstein punktet somit für die Gäste.    

 

Tore:

1 : 0   (45.)    Dimitrie Kossmann

1 : 1   (80.)    Hannes Rabenstein (FE)

 

Zuschauer: 60

 

 

26.03.2017

SV Kirchahorn - FC Eintracht

2 : 0  (1:0)

In der bislang erfolgreichsten Saison unserer 43-Jährigen Vereinsgeschichte durchläuft unsere Mannschaft oder besser gesagt die, die noch zur Verfügung stehen, eine äußerst komplizierte Phase. Dagegen stehen hoch motivierte und kampfstarke Gegner, die dem Tabellenführer natürlich stürzen wollen.

Dies ist gelungen und eigentlich sollten wir nicht ganz unglücklich darüber sein, dass ab heute auch andere im "Fokus der Gejagten" stehen.

Die sehr, sehr schmerzhafte Schulterverletzung des vorbildlichen Mannschaftführers Michael Schreiner-Schelhorn tut allen Verantwortlichen sehr, sehr weh und wir wünschen dem Michi bestmögliche Genesung.  

Eine Analyse erübrigt sich unter diesen unglücklichen Umständen: Vielmehr hoffen die Fans, dass sich der enorme Trainingsfleiß unserer Mannschaft für die Endphase der Saison positiv auszahlen wird.

 

Tore:

1 : 0   (18.)    Daniel Hofmann (FE)

2 : 0  (90+5)  Dominik Haas

 

Zuschauer: 120

 

 

19.03.2017

FC Eintracht - Sportring Bayreuth

0 : 1  (0:0)

Man kennt sich und dementsprechend haben die Dompteure Arthur Kolb und Peter Röbel ihre Mannschaften eingestellt. Die Räume werden zugestellt, der Gegner wird sofort "gepresst" und so ist Spielraum kaum gegeben, zumal die Platzverhältnisse nach intensiven Regen keinen technischen Fußball zulassen. Dennoch ein temperamentvoller Beginn und beide Team versuchen sich zu positionieren. Der Floh (31.) scheitert am herauslaufenden TW Röse und ansonsten nichts, was das torlose Remis zur Halbzeit kippen könnte.

Nach der Pause dann die erste Chance für die Gäste: Nach Eckball geht ein Kopfball (49.) knapp über unser Gehäuse. Doch danach setzen wir ausschließlich die Akzente und rennen leidenschaftlich gegen das Bollwerk der Gäste an. Leider scheitern wir mehrmals an den sehr, sehr engen Räumen und der bestens eingestellten Abwehr der Gäste.

In der 89.MInute dann Freistoß für die Gäste am linken Strafraumeck und Torjäger Viktor Braun versetzt seine Mannschaft, den Trainer und alle Anhänger in Glücksgefühle.

Ganz bitter für unsere toll kämpfenden Jungs - allerdings:  wir werden weiter dagegen halten!  

 

Tor:

0 : 1   (88.)  Viktor Braun

 

Zuschauer: 140

 

 

12.03.2017

SSV Warmensteinach - FC Eintracht

0 : 2  (0:0)

Der Hartplatz befindet sich in einem sehr ordentlichem Zustand, die Sonne lacht und es ist bestens angerichtet. Unser Trainer Adi Kolb hat personelle Probleme, zumal Jan Reingruber beim Aufwärmen noch passen muss. Das bedeutet der Kader ist total ausgedünnt durch den Ausfall von sechs Leistungsträgern und dagegen stehen die Gastgeber, die als Tabellenletzter um die Existenz der Kreisklasse, aber auch auf Sicht um den Fußball in der wunderschönen Landschaft des hohen Fichtelgebirges kämpfen.

Dem entsprechend versuchen die Gastgeber ihr Heil in der kompakten Defensive und nach 15 Minuten können wir die ersten Akzente setzen. Knapp vorbei - das letzte Quäntchen fehlt und auch der Schiri übersieht ein klares Foul gegen den Dani im Strafraum. Unsere Bemühungen bleiben unbelohnt und in der 40.Minute rettet TW Thomas Baumann durch beherztes Herauslaufen die Mannschaft sogar vor einen Rückstand.

Die Halbzeitansprache von Adi Kolb zeigt Wirkung; denn jetzt will es die Mannschaft durch enorme Bereitschaft richten. Wir sind am Drücker und der Michi (55.) verfehlt um Zentimeter. Doch dazwischen Eckball für die Gastgeber und der Thomas (58.) pariert eine Direktabnahme aus etwa zehn Metern sensationell. Das war´s dann aber auch für den SSVW und unser Trainer ordnete die Schlussoffensive an. Die Brüder Heublein fahren danach die verdiente Ernte ein. Zu erwähnen auch unsere sehr solides Defensivverhalten: Wieder mal ein "zu Null" und SSVW-Torjäger Pascal Jurk war stets unter Kontrolle. Unsere Jungen Tim Murgas und Fabi Kocur waren auch hier entscheidend eingebunden.  

Kompliment an die Mannschaft und auch die da draußen im Fanblock - das geht doch ganz schön "unter die Haut"!       

 

 

Tore:

0 : 1   (75.)  Florian Heublein

0 : 2   (89.)  Daniel Heublein

 

Zuschauer: 95

 

 

 

05.03.2017

FC Eintracht - FSV Bayreuth 2

2 : 2  (1:2)

Der erste gelungene Angriff des Spieles bringt die Gastgeber in Führung. Daniel Heublein setzt sich über die linke Seite energisch durch und die präzise Flanke verwertet Christian Schreiner-Schelhorn in seinem 1.Saisonspiel per Kopfball. Die Eintracht kommt ins Spiel und wenig später hat Dimitri Kossmann den 2.Treffer auf dem Fuß. Doch dann die verhängnisvolle 17.Spielminute für die Eintracht. Christian Schreiner-Schelhorn muss ohne Fremdverschulden verletzt vom Platz und Johannes Urban nutzt die kurzzeitige Unterzahl der Einheimischen zum Ausgleich und danach übernimmt der FSV mehr und mehr das Spielgeschehen. Sie gewinnen die Zweikämpfe, wirken geistig präsenter und der Führungstreffer kurz vor der Pause ist letztlich nicht unverdient. Allerdings ist eine Szene aus dem 1.Abschnitt noch erwähnenswert: Schiedsrichter Fred Jacob legte die Vorteilsregelung in vielen Situationen ganz hervorragend aus; nur die in der 23.Minute nicht: Ein Foul eines FSV-Spielers an der Mittellinie, das Spiel läuft weiter, Jan Freisinger setzt sich kurz vor dem Strafraum energisch durch und ist nun alleine in zentraler Position vor dem Torhüter und erst dann ertönt der Pfiff. Die nachträgliche Entschuldigung von Herrn Jacob ist sicher aller Ehren wert, doch für die Gastgeber hätte die erneute Führung evtl. ein besseres Endergebnis zur Folge gehabt.

Motiviert kommt der Tabellenführer aus der Pause zurück - doch zunächst bleibt alles nur Stückwerk.  Zahlreiche Unterbrechungen durch Fouls und Behandlungen lassen keinen Spielfluss aufkommen und dem FSV ist es recht - so lässt sich die Führung fast mühelos verwalten. Doch die letzten 20 Minuten wollen es die Gastgeber nochmals wissen und starten die große Schlussoffensive. Der Ausgleich ist hoch verdient und dann lag der Siegestreffer mehrfach in der Luft! Der Superreflex von TW Marco Petrovic, nachdem Daniel Heublein aus kürzester Entfernung abgezogen hatte und in der Nachspielzeit war der gleiche Akteur über halbrechts durch und verzog nur knapp. Noch weitere Aktionen verfehlten knapp das Ziel!    

 

Tore:

1 : 0   (9.)   Christian Schreiner-Schelhorn

1 : 1  (17.)  Johannes Urban

1 : 2  (44.)  Maximilian Opel

2 : 2  (74.)  Michael Schreiner-Schelhorn

 

Zuschauer: 55

 

 

20.02.2017

5 : 3 in Prag

 

 

Das internationale Freundschaftsspiel beim TJ Sokol Bilá Hora war für alle Teilnehmer unseres dreitägigen Ausfluges ein ganz besonderes Erlebnis. Die Mannschaft der Gastgeber hatte in etwa unsere Spielstärke und so entwickelte sich auf dem gut bespielbaren Kunstrasenplatz auf der Sportanlage am Weißen Berg ein sehr ansehnliches Spiel. Unsere Mannschaft war sehr motiviert, übernahm sofort die Spielkontrolle und ging zeitig in Führung. Der TJ Sokol kam zum Ausgleich, als wir auf unserer linken Abwehrseite zu offen agierten. Doch der Michi sorgte mit zwei sauber herausgespielten Treffern für den 3:1 Pausenstand.

Das Spiel verlief auch nach der Pause auf beachtlichem Niveau mit Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Als Dimi Kossmann, der auf ungewohnter Position als zentraler Stürner agierte, auf 4 : 1 erhöhte, schien das Spiel entschieden. Doch Sokol verkürzte postwendend und kam wenig später wieder auf 3 : 4 heran. Es wurde nochmals spannend und die Gastgeber drängten auf den Ausgleich - doch letztlich stellte erneut der Dimi fünf Minuten vor Abpfiff das Endergebnis sicher. Ein verdienter Sieg, weil wir als Mannschaft geschlossender auftraten und auch im Kombinationsspiel Vorteile hatten.  

 

Tore:

0 : 1   (8.)   Christian Schreiner-Schelhorn

1 : 1  (15.)

1 : 2  (30.)  Michael Schreiner-Schelhorn

1 : 3  (43.)  Michael Schreiner-Schelhorn

1 : 4  (70.)  Dimitri Kossmann

2 : 4  (71.)

3 : 4  (76.)

3 : 5  (85.)  Dimitri Kossmann

 

 

 

13.02.2017

3 : 1 beim SC Hummeltal

 

Durch Tore von Baye Dioum, Florian Heublein und Tim Murgas gewinnt unsere Mannschaft das Vorbereitungsspiel beim Kreisligisten deutlich, zumal die Gastgeber erst in der 90.Minute zu ihrem Ehrentreffer kommen.

 

 

27.11.2016

FC Eintracht - ASV Laineck

3 : 1  (2:1)

Strömender Regen zu Beginn des Spieles stellt die Akteure vor besondere Herausforderungen. Die Gastgeber nutzen frühzeitig einen Standard zur Führung; Philipp Fiebig bringt den Freistoß von rechts präzise vor das Tor und Jan Freisinger ist mit dem Kopf zur Stelle. Nach etwa 15 Minuten übernehmen die Lainecker mehr und mehr das Spielgeschehen; indem sie mit langen Bällen agieren und die Eintracht-Defensive mehrmals durch Querschläger und schlechtem Stellungsspiel in größte Verlegenheit gerät. Der Ausgleich ist verdient und zu diesem Zeitpunkt (40.) überfällig. Doch wenig später zeigen die Gastgeber, warum sie ganz vorne stehen. Das Duo Philbert / Freisinger sorgt nach tollem Spielverständnis für die erneute Führung kurz vor der Pause - sicher etwas schmeichelhaft!

Nach Wiederanpfiff sorgen die Gastgeber schon bald für die Vorentscheidung. Der eingewechselte Baye Dioum - die "schwarze Perle" aus dem Senegal - wird über rechts gut frei gespielt und in der Mitte sagt Dani Heublein per Kopf Danke (50.). Doch die Gäste aus dem Steinachtal geben keineswegs auf und suchen weiter ihre Chance. Allerdings hat die Eintracht-Abwehr um Benjamin Heyer mittlerweile wieder ihre Sicherheit gefunden und so sorgen eigentlich nur noch Standards für Gefahr.

Auf der Gegenseite ergeben sich für die Eintracht immer wieder gute Kontermöglichkeiten, obwohl der zweifache Torschütze Jan Freisinger bereits in der 55.Minute gelbrot sah.  

Diese gelbrote Karte - letztlich für das Ergebnis unbedeutend - kann allerdings nicht kommentarlos zur Kenntnis genommen werden. Jan Freisinger hatte nach einer Entscheidung des Schiedsrichters  den Ball  - in der Tat - nur wenige Meter weg gekickt! Gelb kann man sicher geben - doch danach verlangte SR Cengiz Gündüz von einem höchst anständigen jungen Mann - Student an der Uni Bayreuth - militärischen Gehorsam, so - wie wir ihm auf dem Sportplatz nicht sehen wollen! Drei Meter Abstand zur Konversation reichten ihm nicht! Danach zückte  er die nächste Karte - das ist einfach beschämend!

Herr Cengiz Gündüz Sie haben ein schwieriges Spiel gut geleitet, aber die Arroganz hoch anständigen Sportler gegenüber sollten sie künftig daheim in Kulmbach lassen!

 

Tore:

1 : 0   (5.)   Jan Freisinger

1 : 1  (40.)  Abdullah Cirpan

2 : 1  (43.)  Jan Freisinger

3 : 1  (50.)  Daniel Heublein

 

Zuschauer: 55

 

 

 

6.11.2016

SV Weidenberg - FC Eintracht

1 : 3  (1:1)

 

Traumstart in die Rückrunde

3 : 1

gewannen unsere Jungs beim hoch "gehandelten und sicher auch dotierten"

SV Weidenberg

 

Baye Dioum, Daniel Heublein, Karsten Tacke erzielten die Tore und damit bleiben wir mit vier Punkten Vorsprung Tabellenführer. Höchstes Lob für unsere Mannschaft und auch für die wiederum zahlreichen Anhänger, die das Team unmittelbar nach dem Abpfiff begeistert feierten!

 

"Wir woll´n die Mannschaft seh´n

oder Spitzenreiter, Spitzenreiter" und so weiter

A L L E haben es genoßen!

 

 

Tore:

0 : 1   (2.)   Baye Dioum

1 : 1  (23.)  Eigentor Philipp Fiebig

1 : 2  (65.)  Daniel Heublein

1 : 3  (85.)  Karsten Tacke

 

Zuschauer: 110

 

 

30.10.2016

TSV Glashütten - FC Eintracht

2 : 3  (1:1)

Tore:

0 : 1  (12.)  Dimitri Kossmann

1 : 1  (23.)  Timo Neuner

1 : 2  (55.)  Daniel Heublein

2 : 2  (73.)  Stefan Neuner

2 : 3  (83.)  Hanza Diman

 

Zuschauer:  100

 

 

 

23.10.2016

FC Eintracht - TSV Donndorf

0 : 1  (0:0)

Das Spiel ist die Parallele zum 0:1 in der Vorwoche gegen Waischenfeld. Man dominiert die Gäste in der ersten Halbzeit deutlich, vergibt bereits in der Anfangsphase hoch karätige Möglichkeiten und so geht torlos in die Pause. Bis dahin hatte Donndorf kaum nennenswerte Aktionen in der Offensive.

Nach der Pause ist es dann zunächst ausgeglichen und Martin Zeitler bereitet gekonnt den Siegestreffer vor. Danach verlieren die Gastgeber die spielerische Linie, versuchen es mit der Brechstange und die Donndorfer Abwehr klärt kompromisslos mit weiten Abschlägen. Möglichkeiten ergeben sich kaum noch - ganz im Gegenteil; denn Felix Meixner (74.)  hat für die Gäste die Möglichkeit zur Entscheidung.

0 : 1 nach 0 : 1 - es ist eben die Kopie der Vorwoche und auch heute verließen die Gäste glücklich die Obere Röth. Spieler, Betreuer und Zuschauer freuten sich und mancher konnte diesen Auswärtssieg so recht nicht erklären!

Intern und trotzdem öffentlich an die Eintracht-Verantwortlichen:

Den Eintracht-Verantwortlichen ist eine genaue Analyse der beiden Heimniederlagen anzuraten und zwar in Sachen Disziplin. Vier Gelbe und eine Rote letzte Woche und heute gar sechs Gelbe und eine Rote. Dazu reduzieren wir uns selbst durch völlig sinnlose Foulspiele. Bevor wir also den Weg zur Selbstverstümmelung weiter bestreiten, muss darüber offen diskutiert werden. Verantwortliche und Spieler sind hier jetzt gefordert; denn wir haben bewiesen, dass wir mit gutem Fußball auf unserer Ebene durchaus Respekt von außen erhalten.

Auch muss der Schiedsrichter Tabu bleiben und darf nicht ständig für eigene Unzulänglichkeiten zur Verantwortung gezogen werden. Philip Götz aus Drosendorf war heute ein ausgezeichneter Leiter des Spieles.

 

Tor: 

0 : 1  (57.)  Lukas Horn

 

Zuschauer: 110  

 

   

16.10.2016

FC Eintracht - Bavaria Waischenfeld

0 : 1  (0:1)

Die Gastgeber scheinen zu Beginn ihren Gegner zu überrennen. Bereits nach 60 Sekunden ergeben sich mehrere Einschuss-Möglichkeiten im Strafraum der Gäste; weitere 90 Sekunden später hat Florian Heublein freie Bahn und trifft nur den Pfosten. Waischenfeld hat diese Anfangsphase schadlos überstanden; kann aber in der Offensive keinerlei Akzente setzen. Die Eintracht bleibt am Drücker und Jan Freisinger kreier die nächste große Möglichkeit (17.). Danach gestalten die Gäste den Verlauf ausgeglichener und gehen in einer Situation, wo die Gastgeber unweit der Eckfahne die Situation eigentlich unter Kontrolle haben, durch einen Schlenzer überraschend in Führung. Es blieb der einzige Torschuss der Gäste über die gesamte Spielzeit.

Nach der Pause versucht die Eintracht mit großer Power das Blatt zu wenden, agiert allerdings überwiegend mit langen Pässen in die Spitze, was allerdings nicht die Philosophie von Trainer Adi Kolb entspricht. Trotzdem ergeben sich noch einige gute Möglichkeiten - doch Benjamin Schatz im Bavaria-Tor meistert manche knifflige Situation und gibt seiner sehr robusten Abwehr dadurch weiteren Rückhalt.

Kompliment an die Gäste aus der "Fränkischen" für die Effektivität: Ein Torschuss zum Sieg und ansonsten große Leidenschaft.

Diese Kreisklasse auf ordentlichen Niveau hätte heute mehr Zuschauer verdient! 

 

Tor:

0 : 1  (28.)  Sebastian Dinkel

 

Zuschauer: 75

09.10.2016

SG Trockau - FC Eintracht

1 : 5  (1:4)

Urlauber "Omme" Demel ist zurück - dagegen fällt Jan Reingruber verletzungsbedingt aus. Ansonsten die gleiche Formation wie vor einer Woche. Der Beginn für uns sehr ungünstig; denn die Gastgeber gehen nach guter Vorarbeit über rechts zeitig in Führung (4.). Wir benötigen gegen die kampfstarke SG eine gewisse Anlaufzeit und bekommen nach etwa zehn Minuten das Spiel mehr und mehr unter Kontrolle. Der Ausgleich durch Patrick Philbert (20.) per Kopfball nach schönem Doppelpass zwischen Floh und Flauschi auf der linken Seite ist hoch verdient. Unser druckvolles Spiel hält an und so fällt frühzeitig die Entscheidung. Ein Eigentor bringt uns in Führung (25.), doch wenig später muss Keeper Thomas Baumann zweimal in gekonnter Manier klären. Auf der anderen Seite verursacht SG-Keeper Schuessel im Herauslaufen ein absichtliches Handspiel außerhalb des Strafraumes und sieht dafür rot. Den fälligen Freistoß an der Sechzehnerlinie legt der Michi nach Täuschungsmanöver auf Karsten Tacke (31.) auf, der zum 3 : 1 in den Winkel zirkelt. Ein weiteres Eigentor entscheidet die Begegnung noch vor dem Pausenpfiff.

Im 2.Abschnitt schaltet unsere Mannschaft auf Sparmodus; auch, weil die Gastgeber in Unterzahl nichts mehr entgegen zu setzen haben. Man schiebt sich die Bälle in der eigenen Hälfte zu; ab und zu wird wieder auf Tempo nach vorne umgeschaltet und dann ergeben sich wieder Möglichkeiten; doch die letzte Konzentration im Abschluss fehlt und so besiegelt das 3.Eigentor der Gastgeber das Ergebnis.

Im 2.Abschnitt liefen wir gegen die auf einer Linie formierte Abwehr der Gastgeber gut ein Dutzend  mal ins Abseits und vergaben so zahlreiche Möglichkeiten für weitere Treffer. Das hätte man sicher besser machen können: Doch wenn im Kopf schon alles abgehakt ist  - ist es halt so!

Aber natürlich freuen wir uns, nachdem wir im 6.Auswärtsspiel unbesiegt bleiben und dabei den 5.Auswärtssieg einfahren. Dafür großen Dank an Mannschaft und das Betreuerteam!

 

Tore:

1 : 0   (4.)   Philipp Schmidt

1 : 1  (20.)  Patrick Philbert

1 : 2  (25.)  Eigentor Alexander Süß

1 : 3  (31.)  Karsten Tacke

1 : 4  (39.)  Eigentor Andreas Schmitt

1 : 5  (68.)  Daniel Heulbein

 

Zuschauer: 98

 

 

 

02.10.2016

FC Eintracht - ASV Oberpreuschwitz

2 : 2  (1:0)

 

Ein Spiel, dass zunächst von taktischen Maßnahmen auf beiden Seiten sehr geprägt ist - das bedeutet, dass wenig Nennenswertes zu berichten ist und die Gastgeber durch Florian Heublein nach präziser Vorarbeit von Karsten Tacke mit der ersten gelungenen Offensivaktion in Führung (27.) gehen. Danach allerdings kann sich die Eintracht ein deutliches Plus mit einigen sehr guten Möglichkeiten erspielen.  

Nach Anpfiff zur 2.Halbzeit bleiben kurzfristig die Gastgeber am Drücker - doch dann übernimmt klar der ASV die Dominanz und drängt auf den Ausgleich. Das 1 : 1  (72.) durch  Benedikt Loosch per Kopfball im Nachsetzen nach einem Lattentreffer ist die logische Folge. In der 80.Minute hat der ASV das "Riesenbrett" zur Führung - doch wenig später brauchen die Gäste zur Führung nicht mehr eingreifen: ein Missverständnis in der Eintracht-Abwehr schenkt ihnen per völlig unnötigem Eigentor einen Treffer (86.).

Doch wiederum zeigt der Tabellenführer große Moral; rennt in den Schlussminuten unentwegt an und wird mit dem letztlich verdienten Ausgleich in der Nachspielzeit belohnt.

Andreas Göller, der Schiedsrichter aus Hirschaid, konnte durch hohes Niveau bei all seinen Entscheidungen überzeugen.

 

Tore:

1 : 0   (27.)   Florian Heublein

1 : 1   (72.)   Benedikt Loosch

1 : 2   (86.)   Eigentor Benjamin Heyer

2 : 2   (90.)   Michael Schreiner-Schelhorn (FE)

 

Zuschauer: 120

 

 

25.09.2016

SV Heinersreuth  -  FC Eintracht

1 : 3  (1:0)

Mit Anpfiff entwickelt sich für uns ein sehr kompliziertes Spiel - natürlich wollen die Gastgeber dem Tabellenführer "ein Bein stellen" und agieren sehr geschickt, um unserer Offensive "jeglichen Wind aus den Segeln" zu nehmen. Vielmehr bekommen wir Probleme in unserer neu formierten Abwehr (Flauschi, Kossi und Omme fehlen); allerdings meistern unsere Routiniers Benne und Jan in der Zentrale manche heikle Situation. Im ersten Abschnitt können wir keine echte Torchance erspielen und Ersatzhüter Wolfgang Dall - der Trainer der Gastgeber - kann mit seinen Mannen sehr zufrieden sein.  

In der Pause justiert unser Coach Adi Kolb einige Stellschrauben nach und offensichtlich an den richtigen Stellen; denn unsere Mannschaft kommt wie umgewandelt zurück mit dem klaren Ziel den Rückstand zu drehen. Dani, Michi und Karsten treiben unermütlich an und vorne ergeben sich endlich Räume zum Abschluss und so kommen auch die Qualitäten von Ousman, Vik und Patrick zur Geltung. Zwischen der 72. und 80.Minute fahren wir dann mit drei Treffern den hoch verdienten Sieg ein. Heinersreuth hatte nichts mehr dagegen zu setzten.  

 

Tore:

1 : 0   (31.)  Peter Nietzold

1 : 1   (72.)  Eigentor Markus Wunner

1 : 2   (76.)  Viktor Günter

1 : 3   (80.)  Daniel Heublein

 

Zuschauer:  100

 

 

 

18.09.2016

FC Eintracht - TSV Bischofsgrün

5 : 0  (2:0)

Tore:

1 : 0   (7.)   Michael Schreiner-Schelhorn

2 : 0  (10.)  Michael Schreiner-Schelhorn

3 : 0  (58.)  Patrick Philbert

4 : 0  (71.)  Baye Dioum

5 : 0  (82.)  Patrick Philbert

 

Zuschauer: 60

 

 

11.09.2016

SpVgg Goldkronach - FC Eintracht

0 : 2  (0:0)

Nach der ersten Saisonniederlage vor einer Woche zeigte unsere Mannschaft die richtige Reaktion und versuchte den Ausfall wichtiger Stammkräfte (Vik, Karsten, Jan) durch eine geschlossene Leistung zu kompensieren. Vor allem unser "Jüngling" Fabian Kocur ist hier zu erwähnen, der erstmals über 90 Minuten in dieser Saison auf dem Platz stand und eine sehr solide Leistung ablieferte. Kompliment - Fabian!

Aufgrund der äußeren Bedingungen waren beide Mannschaften um möglichst viel Ballbesitz bemüht, was letztlich den Gastgebern im 1.Abschnitt besser gelang, weil sie einfach passsicherer agierten. Nach vorne in den sensiblen Bereich ging allerdings auf beiden Seiten wenig, wobei Goldkronach die besseren Möglichkeiten verzeichnete. Nur der Dani (32.) prüfte aus 18 Metern TW Alexander Ruppel einmal ernsthaft.

Die 2.Halbzeit begann dann mit viel Power. Zunächst hämmerte Daniel Oberst (46.) das Leder aus halblinker Position an die Querlatte und zwei Minuten später markierte Florian Heublein nach guter Vorarbeit von Dilane Mayeko den wichtigen Führungstreffer. Danach wurde die Begegnung intensiver, die Fouls häuften sich und SR Waldemar Bärwald aus Hof, bis dahin jederzeit Herr der Lage, bekam jetzt so manche Probleme. Kein Spiel mehr für Feinschmecker: Goldkronach versuchte sich mit Fernschüssen - doch kein einziger traf das Ziel. Unser Keeper Thomas Baumann klärte mehrfach gut bei Flanken - auch mit Faust und Kopf im Herauslaufen. Kompliment auch an Thomas - heute fehlerlos!

Die Offensivbemühungen der Gastgeber eröffneten uns natürlich Konterchancen und unsere "schwarze Perle" aus dem Senegal nutze dies zur Vorentscheidung (69.). Danach ging es für uns das Ergebnis über die Zeit zu retten und dabei ergaben sich allerdings noch beste Tormöglichkeiten,  während die Gastgeber - wie schon erwähnt - unser Gehäuse nicht mehr trafen.

Abschließend noch kurz zu unserem Dimitri Kossmann: Was der Dimi in seinen zahlreichen Kopfballduellen im eigenen Strafraum "auf die Birne" bekam durch Gegner, aber auch den eigenen Hüter ist bemerkenswert. Dimi - auch dir dafür großen Respekt; denn ein anderer hätte längst "das Handtuch geworfen".   

 

Tore:

0 : 1   (48.)   Florian Heublein

0 : 2   (69.)   Baye Dioum

 

Zuschauer: 100

 

 

04.09.2016

FC Eintracht  -  SV Kirchahorn

1 : 2  (1:2)

Die Eintracht fand in diesem Spiel gegen einen körperlich robusten und zweikampfstarken Gegner selten den Zugriff und agierte weitestgehend unkonzentriert. Genau diese Fehler nutze der Kreisligaabsteiger gnadenlos aus.Ein durchaus haltbarer Freistoß und ein fürchterlicher Rückpass sorgten für die zwei Tore Führung.

Zwar konnte Daniel Heublein noch im ersten Abschnitt aus dem Gewühl verkürzen, aber im zweiten Durchgang konnten die Bayreuther kaum nennenswerte Chancen gegen das Ahornthaler Abwehrbollwerk kreiiern. Der SV verlegte sich auf das Konterspiel, hatte aber auch nur wenig Gelegenheiten, das Spiel endgültig auszuknipsen. So blieb es bei der ersten Eintracht-Niederlage in dieser Saison, die sicherlich nicht unverdient ist. Kirchahorn wird nach einen durchwachsenen Saisonstart versuchen, sich ans obere Drittel der Tabelle heranzupirschen, die Eintracht bleibt aufgrund der Ergebnisse der Konkurrenz eine weitere Woche der Ligaprimus.

 

Tore:

0 : 1    (9.)   Daniel Hofmann

0 : 2   (41.)  Daniel Hofmann

1 : 2   (45.)  Daniel Heublein

 

Zuschauer: 75

 

 

28.08.2016

Sportring Bayreuth - FC Eintracht

0 : 1  (0:1)

Tor:

0 : 1   (32.)   Daniel Heublein

 

Zuschauer:  120

 

 

21.08.2016

FC Eintracht - SSV Warmensteinach

8 : 0  (4:0)

Die Gäste aus dem Fichtelgebirge treffen auf eine sehr lauf- und spielfreudige Heimelf, die durch viel Ballbesitz von Beginn an das Spiel dominiert und nach langen Ballpassagen immer wieder den Weg in die Spitze und zum Abschluss sucht. Dieser Druck auf den SSVW wird sehr bald mit der 2:0 Führung belohnt und der Doppelschlag (31./33.) entscheidet die Begegnung vorzeitig.

Nach der Pause schalten die Gastgeber etwas zurück und so kann Warmensteinach auch die ein oder andere Aktion nach vorne starten, ohne allerdings gegen die sichere Eintracht-Abwehr auch nur eine Chance zu kreieren. In der 65.Minute reduzieren sich die Gäste durch eine gelbrote Karte und sogleich die nimmt  "Eintracht-Power" gegen das Tor von Christian Dressendörfer wieder mit allen Variationen von Angriffsfußball sehenswert zu. Weitere vier toll heraus gespielte Treffer sind die logische Folge.

Die Eintracht bestach  durch eine sehr geschlossene Mannschaftsleistung einschließlich der eingewechselten Philipp Fiebig, Fabian Kocur und Christian Rüdiger. Trainer "Adi" Kolb meinte nach dem Spiel scherzhaft, dass er heute der Schwächte war.

Aber natürlich wissen alle in der "Eintracht-Gemeinde", wer dafür verantwortlich ist, dass wir am 5.Spieltag alleiniger Tabellenführer in der Kreisklasse sind.  

 

Tore:

1 : 0   (3.)   Michael Schreiner-Schelhorn

2 : 0  (12.)  Jan Reingruber

3 : 0  (31.)  Michael Schreiner-Schelhorn

4 : 0  (33.)  Patrick Philbert

5 : 0  (66.)  Philipp Fiebig

6 : 0  (79.)  Jan Reingruber

7 : 0  (85.)  Dominique Demel (FE)

8 : 0  (90.)  Patrick Philbert

 

Zuschauer: 90 

 

 

13.08.2016

ASV Laineck - FC Eintracht

1 : 1  (0:0)

Schon nach wenigen Minuten wurde deutlich, dass wir unsere guten Leistungen der letzten Tage gegen Schreez und Weidenberg nicht annähernd wiederholen können. Ein gewisser Kräfteverschleiß war nicht zu übersehen; allerdings hatte man aber auch den Eindruck, dass man als Tabellenführer die Sache nicht ganz so ernst sah und sich anfangs auf ein lockeres Spielchen eingestellt hatte mit natürlich nur einem Sieger.  Doch die Realität holte unsere Mannschaft bei besten Platzbedingungen sehr bald ein.

In den Köpfen passte es nicht und der Körper musste bei sehr warmen Temperaturen den Belastungen Tribut zollen.

Die Gastgeber agierten überwiegend mit langen Bällen aus der Abwehr ohne jegliche Wirkung - wir versuchten es dagegen mit spielerischen Mitteln - allerdings blieb es beim Versuch. Teilweise gelang wenig und teilweise ging alles daneben.

Wir müssen es einfach abhaken und die Woche zur Regenerierung nutzen.

Letztlich bleiben wir an der Spitze und freuen uns über den besten Saisonstart in der Vereinsgeschichte!

 

Tore:

0 : 1  (70.)   Patrick Philbert

1 : 1  (80.)   Alexander Track

 

Zuschauer: 120 

 

 

11.08.2016

FC Eintracht - SV Weidenberg

4 : 3  (1:0)

Trainer Adi Kolb hatte gegen die hoch gehandelten Gäste zunächst eine defensive Ausrichtung gewählt - überraschend für das, was die Fans sonst in Heimspielen gewohnt sind. Insofern übernahm der SVW die Initiative, lies den Ball gut zirkulieren, blieb aber völlig wirkungslos: Null Torschüsse und null Eckbälle bis zum Pausenpfiff verdeutlichen diese Harmlosigkeit. Natürlich müssen wir der ausgezeichnet harmonierenden Viererkette Marco - Benne - Omme - Dimi sehr kontrolliertes Abwehrverhalten bescheinigen, davor unterstützt durch Philipp Fiebig und Jan Reingruber auf den Sechserpositionen.

Schon im 1.Durchgang setzten unsere Offensivkräfte die entscheidenden Akzente und so führten wir verdient zur Pause.

Nach der Pause beginnen unsere Jungs den Gast zu demontieren. Dani Heublein nagelt einen Freistoß in den Winkel, wenig später spielen Daniel und Florian Heublein ein schulmäßigen  Konter zum 3:0 und Jan Freisinger spielt einfach Fußball gegen einen zerfallenden Gegner. Was danach passiert kann niemand der Anwesenden erklären: Weidenberg erzielt mit den einzigen zwei Torschüssen drei Treffer und bleibt somit bis in die fünf Minuten dauernde Nachspielzeit noch um den Ausgleich bemüht, der allerdings das Chancenverhältnis klar auf den Kopf gestellt hätte.

Wir, die Mannschaft, der Verein samt aller Fans genießen jedenfalls die Tabellenführung und freuen uns auf die künftigen Herausforderungen.        

 

Tore:

1 : 0  (45.)   Jan Freisinger

2 : 0  (49.)   Daniel Heublein

3 : 0  (56.)   Florian Heublein

3 : 1  (68.)   Moritz Praschil

4 : 1  (73.)   Jan Freisinger

4 : 2  (78.)   Tom Schindler

4 : 3  (87.)   Dioum Baye (Eigentor)

 

Zuschauer: 90

 

 

7.08.2016

FC Eintracht - SV Schreez

5 : 2  (2:1)

Mit der ersten nennenswerten Offensivaktion gehen die Gastgeber über die linke Seite frühzeitig in Führung. Taktisch ändert sich dadurch nichts: Der FCE versucht durch geduldige Ballstafetten den SVS aus der Defensive zu locken; doch die Gäste bleiben ihrer Linie treu und spielen da nicht mit. Es plätschert so dahin ohne besondere Aktionen; allerdings fahren die Schreezer in der 21.Minute einen Konter und Benjamin Heyer entscheidet das Duell eins gegen drei für sich! Nach dem 2:0 durch Marco Greil (37.) nimmt das Spiel erst richtig "Fahrt auf"; die Gäste besinnen sich ihrer Offensive, erzielen postwendend den Anschlusstreffer und jetzt ist es ein Spiel auf Augenhöhe.

Nach der Pause geht es so lebhaft weiter und der SV Schreez setzt jetzt die Akzente. Einen Handelfmeter verwandelt Andre Band zum Ausgleich. Doch wenig später ziehen sich die Gäste wieder zurück und der Druck der Gastgeber nimmt zu. Daniel Heublein erzielt mit einem tückischen Aufsetzer aus 18 Meter die erneute Führung. Wenig später haben die Gäste die Riesenmöglichkeit zum Ausgleich und bleiben auch weiter durch hohe Laufbereitschaft stets gefährlich. Mit einem schulmäßigen Konter über rechts bereitet Florian Heublein die Entscheidung vor und wenig später markiert Michael Schreiner-Schelhorn mit einem wuchtigen Kopfstoß im Anschluss nach dem 11.Eckball den 5.Treffer.

 

Tore:

1 : 0   (3.)    Jan Freisinger

2 : 0  (38.)   Marco Greil

2 : 1  (39.)   Jonas Friedrich

2 : 2  (51.)   Andre´ Band (Strafstoß)

3 : 2  (70.)   Daniel Heublein

4 : 2  (84.)   Patrick Philbert

5 : 2  (86.)   Michael Schreiner-Schelhorn

 

Zuschauer: 110 

 

 

31.07.2016

FSV 2 Bayreuth - FC Eintracht

2 : 3  (2:1)

Ein Freistoß aus etwa 40 Metern von der linken Außenbahn - vom Schützen sicher als Hereingabe gedacht - bringt die Gastgeber frühzeitig in Führung. Unsere Mannschaft ist danach um konstruktiven Spielaufbau bemüht; Chancen ergeben sich allerdings nur aus Standards. Ein langer Ball von Dimitri Kossmann und Jan Freisinger (23.) geht auf der linken Seite ab und erzielt den Ausgleich. Zwei Minuten später ist es wieder unser Neuzugang, der nach wuchtigem Kopfball nur den Pfosten trifft.

Auf der Gegenseite ist Torhüter Baumann bei einer zu kurzen Rückgabe hellwach. Ansonsten häufen sich unsere Möglichkeiten - jetzt auch aus dem Spiel heraus. Doch zu aller Überraschung nutzt Dimitri Kolodi kurz vor der Pause einen Konter gegen unsere zu weit aufgerückte Abwehr zur erneuten Führung der Gastgeber.

Nach der Pause bringt Adi Kolb den lang verletzten Michael Schreiner-Schelhorn ins Spiel und der Michi setzt gleich Akzente und bereitet den längst überfälligen  Ausgleichstreffer glänzend vor. Das Spiel entwickelt sich immer mehr zur "Einbahnstraße"; denn unsere Jungs wollen jetzt den Dreier. Zahlreiche Möglichkeiten bleiben ungenutzt und auch der Siegestreffer (87.) benötigt Umwege. Dani Heublein setzt einen Foulelfmeter an den linken Pfosten - doch den zurück springenden Ball verwandelt Jan Freisinger volley zum Siegestreffer.

Fazit: Ein gutes Spiel unserer Mannschaft zum Saisonstart - allerdings machten wir es uns sehr, sehr schwer!

 

Tore:

1 : 0  (5.)    Patrick Sachs

1 : 1  (23.)  Jan Freisinger

2 : 1  (42.)  Dimitri Kolodi

2 : 2  (67.)  Jan Freisinger

2 : 3  (87.)  Jan Freisinger

 

Zuschauer: 80

 

 

17.07.2016


SC Altenplos - FC Eintracht

2 : 3  (1:2)

Ein Vorbereitungsspiel kurz vor Saisonstart auf bemerkenswertem Niveau. Beide Mannschaften waren spielerisch, als auch läuferisch hoch motiviert und so entwickelte sich ein sehenswertes Spiel, an dem die zahlreichen Zuschauer ihre Freude hatten. Erwähnenswert die stattliche Fangemeinde unserer Eintracht mit ca. 40 Anhängern!

Die erste Hälfte bei beachtlichem Tempo ausgeglichen, wobei wir allerdings im Abschluss effektiver agieren. Sehenswert der technisch perfekte Torschuss von Karsten Tacke zur Führung und auch den 2.Treffer vollendet der Vik nach guter Vorarbeit von unserem Ousman. Die Gastgeber können dagegen ihre Möglichkeiten nicht nutzen und kommen erst durch einen Foulelfmeter zum Anschlusstreffer vor der Pause.

Zu Beginn der 2.Halbzeit ist zunächst der SCA tonangebend; doch danach entwickelt sich das Spiel zu unserem Vorteil mit zahlreichen Möglichkeiten. Das Tor zum 3:1 durch den starken Neuzugang Jan Freisinger lässt bei den Fans große Freude aufkommen. Überhaupt toll zu sehen, wie der "neue" Jan mit dem Dani auf der rechten Angriffsseite bestens harmonieren.

Nicht zu vergessen unsere beiden neuen Torhüter: Daniel Becker und Philipp Scheel kamen je eine Halbzeit zum Einsatz und konnten voll überzeugen.

Bei aller Freude über diesen gelungenen Auftritt unserer Mannschaft dürfen wir natürlich nicht vergessen, dass noch einiges verbessert werden muss. Unser Trainer Adi Kolb ist sich darüber bewusst und wird noch manche Stellschraube nachjustieren müssen!

 

Tore:

0 : 1  (17.)  Karsten Tacke

0 : 2  (32.)  Viktor Günter

1 : 2  (40.)  Müller (FE)

1 : 3  (60.)  Jan Freisinger

2 : 3  (85.)  Ingo Walther

 

 


 

Hotel & Restaurant Poseidon in Bayreuth
Mittagstisch ab 4,50 €



Metallbau Gubitz, Jörg Gubitz Metallbaumeister und Schweißfachmann, Streit 10, 95490 Mistelgau, 015152548040, metallbau.gubitz@mail.de

Mario Schwarzer, Bayreuth, mario.schwarzer@sportbody24.de

fan-server.de, J.Lothes  -  Ziegelhütte 3, 91257 Pegnitz/Bronn

Zugriffe Insgesamt:

ausführliche Statistik
Zugriffe Heute:
WEBCounter by GOWEB
Zugriffe Gestern:
WEBCounter by GOWEB
Copyright © 2007 - 2015 FC Eintracht Bayreuth e. V. Alle Rechte vorbehalten.Folge der Eintracht auf facebook